Hinterer Bremssattel

Wer später bremst ist länger schnell...
Antworten
saftschubse
#Newbie
Beiträge: 20
Registriert: Do 4. Jul 2019, 15:49
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Hinterer Bremssattel

Beitrag von saftschubse » Do 26. Dez 2019, 15:34

Hallo Zusammen,

Bin gerade dabei die Bremsanlage zu revidieren und bei dem hinteren Bremssattel auf folgendes Problem gestossen.

So wie es ausschaut hat sich die Trägerplatte von dem Bremsbelag in den Sattel und den Stift eingearbeitet.. siehe Bilder.

Es ist eine 2012er APRC. Die hintere Bremse scheint die letzten 7 Jahre auch nicht gewartet worden...

Wie kritisch ist das im Hinblick auf die Funktionalität? Bitte um konstruktive Ratschläge...

Danke euch Leute
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



  • Benutzeravatar
    Roman173
    #Hangaround
    Beiträge: 43
    Registriert: So 1. Sep 2019, 21:41
    Hat sich bedankt: 11 Mal
    Danksagung erhalten: 3 Mal

    Re: Hinterer Bremssattel

    Beitrag von Roman173 » Do 26. Dez 2019, 17:35

    N'Abend!
    Ich würde das Bild Deines Bremssattels mit einem gut gebrauchten Kupplungskorb vergleichen. Diese weisen oft auch ähnlich ausgeprägte Setzspuren der Reibplatten auf. Bei der Kupplung leidet das saubere Ein-/Ausrücken darunter.
    Bei dem Bremssattel ist es denke ich funktional nicht allzu wild, da der Belagträger ja in der Regel genug Spiel im Sattel hat. Ich würde dennoch den Stift ersetzen und versuchen die Vertiefungen am Sattelkorpus etwas zu egalisieren. Jetzt vielleicht nicht gleich mit der großen Lösung Überfräsen (Kirche im Dorf lassen...), aber vielleicht kontrolliert mit dem Dremel etwas Grat abtragen. Bei all der Überlegung (Rep.-Satz Kolben, Belagstift und die Arbeit)stellt sich dann aber die Frage ob man sich nicht vielleicht gleich einen guten Gebrauchten in der ebay.de" class="postlink autolinks">Bucht ersteigert.
    Vielleicht können ja auch unsere Werkstattprofis hier ein Statement abgeben, ich bin nur ein unbedeutender TÜV-Ing.... ;)

    Grüße!

    Roman



    Benutzeravatar
    VRick
    #Supporter
    Beiträge: 220
    Registriert: Do 22. Nov 2018, 23:25
    Wohnort: Nürnberg
    Fahrerprofil: Straße/ Racer
    Hat sich bedankt: 158 Mal
    Danksagung erhalten: 27 Mal

    Re: Hinterer Bremssattel

    Beitrag von VRick » Do 26. Dez 2019, 18:20

    Das Problem trat schon bei den V2 Modellen auf und wurde anscheinend bis dato nicht gelöst.

    Ich war damals auch betroffen und habe lediglich mit einen neuen Stift besorgt und diesen mit einer Kupfer Paste eingestrichen und seitdem war immer ruhe. Ich kenne auch Fälle, wo der OEM Stift gegen einen aus Titan getauscht wurde...


    #VR 46 | Riding a bike is like an art, something you do, because feel something inside | #MS 58

    Benutzeravatar
    Le_instructeur
    #Supporter
    Beiträge: 302
    Registriert: Di 28. Mai 2019, 08:15
    Wohnort: Køln
    Fahrerprofil: Racer
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danksagung erhalten: 120 Mal

    Re: Hinterer Bremssattel

    Beitrag von Le_instructeur » Do 26. Dez 2019, 20:03

    Rick spricht wahr. Ein Problem aller Aprilia, Ducati und anderer Italiener, die diesen Bremssättel unterhalb der Schwinge montiert haben.

    Durch eine unheilige Kombination aus geringer Nutzung (Belag immer an der gleichen Stelle), Vibrationen, Dreck und Korrosion arbeitet sich der Belag eine Kerbe in den Stift. Damit hängt er dann zu tief und berührt das Gehäuse des Sattels und arbeitet sich die Kerbe wie bei dir.
    Effekt ist unter anderem, dass man sich einen Wolf arbeitet beim Entlüften. Es bremst trotz allen nicht ordentlich. Nicht weil noch Luft im System ist, sondern der Belag sich nicht mehr horizontal bewegt, sondern an der Kante der Kerbe "kippt".
    Wenn man das nicht weiß, geht eine Menge Bremsflüssigkeit, Nerven und Bier durch 👺.

    Dein Bremssattel ist aber noch zu retten, da die Kerben im Gehäuse noch gering sind.

    1) neuer Stift
    2) Belagplatte so abfeilen, dass ausreichend Abstand zum Gehäuse ist. Das geht, da die Platte rundum ca. 2,5 mm größer ist als der Belag
    3) Kerbe im Sattel glätten
    4) In Zukunft sauber halten und auf freie Beweglichkeit der Beläge achten. Vor allem die Kombination aus Strassendreck, Nässe und Bremsabrieb kann einen betonharten Steg auf dem Stift bilden, so dass der Belag auf dem Stift "fixiert" wird. Und dann geht's wieder los 🕵️

    R.


    An den der meine Schuhe an der Hüpfburg versteckt hat: Werd' endlich erwachsen

    Benutzeravatar
    bergfan
    Beiträge: 5
    Registriert: Di 19. Nov 2019, 08:30

    Re: Hinterer Bremssattel

    Beitrag von bergfan » Fr 27. Dez 2019, 07:28

    Ich hab den hinteren Sattel meiner 2018er Tuono aus den o.g. bei 7700km ausgebaut und bereits nach dieser kurzen Laufleistung solche Verschleißspuren am Bremssattel gefunden.
    Meine bisherigen Gegennmaßnahmen:
    1. Mit ist aufgefallen, das die Feder, die den Stift vorspannt extrem viel Zug hat. Daher habe ich diese etwas verbogen, damit weniger Spannkraft anliegt.
    2. Kerbe im Sattel geglättet
    3. den Belag an dieser Stelle (nur dort wo die Kerbe im Sattel entsteht) mit Kupferpaste bestrichen.

    Werde die Beläge nun be jedem Refenwechsel raus nemen und die Sache beobachten.

    Das Abschleifen der Belagplatte habe ich noch nicht gemacht, aber wenn das die Lebesdauer des Sattels erhöht werde ich es beim nächsten Reifenwechsel in Betracht ziehen.


    schräge Grüße aus dem Bay.-Wald
    Martin

    saftschubse
    #Newbie
    Beiträge: 20
    Registriert: Do 4. Jul 2019, 15:49
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danksagung erhalten: 1 Mal

    Re: Hinterer Bremssattel

    Beitrag von saftschubse » Sa 28. Dez 2019, 07:45

    Hey Leute,

    vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Werde das mal genauso angehen,

    By the way: wo kann ich am besten originale Ersatzteile beziehen - z.B. den Stift?
    Forumshändler Knoderer?


    Danke euch
    Gruß
    Saftschubse



    Ostsee
    #Supporter
    Beiträge: 159
    Registriert: Di 20. Mär 2018, 12:36
    Wohnort: Im schönsten Bundesland
    Fahrerprofil: Racer
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danksagung erhalten: 33 Mal

    Re: Hinterer Bremssattel

    Beitrag von Ostsee » Sa 28. Dez 2019, 09:13




    Benutzeravatar
    Hinz
    #Full-Member
    Beiträge: 235
    Registriert: Di 20. Mär 2018, 12:26
    Hat sich bedankt: 17 Mal
    Danksagung erhalten: 97 Mal

    Re: Hinterer Bremssattel

    Beitrag von Hinz » Sa 28. Dez 2019, 10:42

    Ostsee hat geschrieben:
    Sa 28. Dez 2019, 09:13
    https://mcet.de/eshop/de/de-Ersatzteile-Bremszangen
    Morgen

    Ich habe Alain angefragt wegen dem Stieft und Beläge.

    Es gibt sogar Carbon beläge.

    Der kann sowas auch besorgen.

    Kollege von mir hatte Problem beim Radwechsel auf der Rennstrecke.
    Bis wir gesehen habe das der Haltestift so stark verbogen war, das die Bremsbeläge nicht mehr zurück gingen.

    Er hat unterschiedlich dicke Bremsscheiben und mit dem Schraubenzieher ging das extrem schwer zurück.

    Seit dort sag ich mir sowas gehört in meine Ersatzteilkiste.

    Alain ist aktuell gerade drann das zu klären will jemand mit bestellen, können ja Sammelbestellung machen?

    Nur idee.

    Gruss Martin



    saftschubse
    #Newbie
    Beiträge: 20
    Registriert: Do 4. Jul 2019, 15:49
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danksagung erhalten: 1 Mal

    Re: Hinterer Bremssattel

    Beitrag von saftschubse » Sa 28. Dez 2019, 11:50

    Dann würde ich mich anschließen und einen Stift nehmen...

    Danke



    saftschubse
    #Newbie
    Beiträge: 20
    Registriert: Do 4. Jul 2019, 15:49
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danksagung erhalten: 1 Mal

    Re: Hinterer Bremssattel

    Beitrag von saftschubse » Sa 11. Jan 2020, 08:38

    Hey Leute,

    Nun hätte ich noch eine Frage zu der hinteren Bremspumpe B044586.
    Wie ist die genaue Brembo Bezeichnung?
    Gibt es zu der Pumpe ein Reparaturkit, also Dichtungen?

    Danke euch



    Antworten